Universitätsklinikum Heidelberg
Medizinische Klinik und Poliklinik
Abteilung für Allgemeine Klinische Medizin und Psychosomatik

Patienteninformation über Fibromyalgie

 

Was ist Fibromyalgie?

Das Fibromyalgie-Syndrom ist eine häufige, meist chronisch verlaufende Schmerzerkrankung, die den ganzen Bewegungsapparat betreffen kann. 1-3% der Bevölkerung sind davon betroffen, zu 90% Frauen. Gelegentlich wird es auch als generalisierter Weichteilrheumatismus bezeichnet.
Im Gegensatz zu manchen anderen rheumatischen Erkrankungen hat das Fibromyalgie-Syndrom einen günstigen Verlauf, weil Gelenke und Muskeln nicht geschädigt werden.